Flüchtlingshilfe durch Hass-Postings

Rassistische und fremdenfeindliche Kommentare beschäftigen derzeit Politik, Justiz und die Anbieter sozialer Netzwerke. Das Zentrum Demokratische Kultur (ZDK) geht deshalb mit der Aktion „Hass hilft“ in die Offensive und spendet für jeden gemeldeten menschenverachtenden Beitrag einen Euro an die Flüchtlingshilfe der „Aktion Deutschland hilft“ beziehungsweise an das Aussteigerprogramm Exit-Deutschland.

Sehr witzige Aktion – über die Website www.hasshilft.de wird pro gemeldeten Hass-Posting ein Euro gespendet. Mit im Boot sind unter anderem der TV-Sender sky, die Radiogruppe bigFM, das Portal fisch+fleisch und der Sportverein FC St. Pauli. Administratoren von Facebook-Seiten können auf ihrer Seite ein Tool einbinden, worüber die entsprechenden Postings dann gemeldet werden. Dadurch wird dann auch gleich der Spendenbetrag erhöht.

Screenshot: heise.de
Screenshot: heise.de

Die Idee ist, dass Hasser und Hetzer gegen sich selbst spenden – je mehr sie hetzen, um so mehr wird (hoffentlich) geholfen. Die aufkommende Spendensumme wird von den genannten Partnern zur Verfügung gestellt. Auf der Website sieht man außerdem den aktuellen Spendenstand und eine Top 10 der „Spender“.

Quelle: heise.de

Sebastian Lindschulte

Sebastian Lindschulte führt diesen Blog - alle Beiträge stammen aus seiner Feder. Oder Tastatur.

Schreibe einen Kommentar