Forscher weisen Gravitationswellen nach

Weltraumforscher haben nach eigenen Angaben die von Albert Einstein vor 100 Jahren vorhergesagten Gravitationswellen erstmals direkt nachgewiesen. Die in Washington präsentierten Erkenntnisse könnten helfen, die Geheimnisse um die Entstehung des Universums zu lüften.

Verrückt. Vor 100 Jahren hat Albert Einstein bereits diese Wellen vorhergesagt. Jetzt ist die Wissenschaft auf dem technischen Level, diese Gravitationswellen auch nachzuweisen. Diese Wellen entstehen, wenn Sterne beschleunigt werden. Dabei „stauchen und strecken“ sie den Raum – witzigerweise in etwa so, wie ein Stein, den man ins Wasser wirft.

Und was bedeutet das? Einsteins Theorie vor 100 Jahren besagt, dass jeder beschleunigte Körper diese Gravitationswellen versendet. Wichtig dabei: Je mehr Masse der beschleunigte Körper hat, umso stärker sind sie. Einstein selbst war überzeugt, dass man diese Wellen nie messen könnte. Sie sind einfach zu winzig.

Das riecht doch ein wenig nach Nobelpreis, he?

Quelle: tagesschau.de

Sebastian Lindschulte

Sebastian Lindschulte führt diesen Blog - alle Beiträge stammen aus seiner Feder. Oder Tastatur.