fremdgetextet #46

Wir bewegen uns vollkommen sorgenfrei durch das Internet, hinterlassen überall im Netz unsere Fingerabdrücke und Fußspuren. Unsere Daten werden gespeichert. Wir bewegen uns mit dem Handy auf der Arbeit, zuhause, im Urlaub und beim Einkauf. Unsere Daten werden gespeichert. Unser Standort ist für findige Tüftler kein Geheimnis und unsere Telefonnummer sowie Adresse sind eh von allen Seiten einsehbar. All das nehmen wir ohne auch nur ein Achselzucken, ohne ein nachdenkliches Gesicht und ohne einen Moment der Sorge hin.

Aber wenn wir an der Kasse im Supermarkt nach unserer Postleitzahl gefragt werden, dann werden wir gnartschig. Das ist dann ja wohl eindeutig ein Einbruch in unsere Privatsphäre. Aha.

Macht Sinn – Daten lassen wir jederzeit und überall gerne liegen. Wie wäre es mit ein bisschen Sensibilität? Denkt mal drüber nach, während ihr fremdgetextet #46 lest.

Sebastian Lindschulte

Sebastian Lindschulte führt diesen Blog - alle Beiträge stammen aus seiner Feder. Oder Tastatur.