NASA müsste man sein

In mehr als neun Jahren hat die Raumsonde „New Horizons“ über fünf Milliarden Kilometer zurückgelegt. In dieser Woche ist sie als erster Flugkörper von unserer Erde am Pluto vorbeigeflogen und hat dabei eine Menge Fotoaufnahmen und Analysen gemacht. Diese Daten werden nun über eine gewaltige Entfernung an die Rechenzentren der NASA übermittelt und von Wissenschaftlern ausgewertet.

© WikiImages / pixabay.com / CC0 1.0
© WikiImages / pixabay.com / CC0 1.0

Derweil sitze ich im heimischen Nordhorn in meiner Wohnung und klage über eine jämmerliche EDGE-Verbindung mit meinem Smartphone.

So eine Verbindung will ich auch haben!

Bei einer Geschwindigkeit von etwa 50.000 km/h, einer Distanz von fünf Milliarden Kilometern und einer extremen Kälte von geschätzten Minus 220 Grad schafft die über neun Jahre alte Technik eine schnellere Datenübermittlung als ich. Ich könnte kotzen!

Quelle: zeit.de

Sebastian Lindschulte

Sebastian Lindschulte führt diesen Blog - alle Beiträge stammen aus seiner Feder. Oder Tastatur.

Schreibe einen Kommentar