#retype: Eine schrecklich nette Familie

259 Folgen in elf Staffeln.

Die Serie „Eine schrecklich nette Familie“ („Married… with Children“ im Orginal) hat damals schon Zuschauer aller Altersklassen begeistert. Auch wenn viele von ihnen für den Humor der Sendung zu jung waren.

Von 1987 bis 1997 wohnte die vierköpfige Familie Bundy in einem Vorort von Chicago – als Kind habe ich die Serie geliebt und auch jetzt bin ich wieder im Wahn. In den vergangenen paar Wochen habe ich die ersten acht Staffeln durchgearbeitet, die letzten drei sind dann auch kein Problem.

Früher habe ich diese Serie mit meinem Bruder regelmäßig auf „kabel eins“ gesehen, wir haben so gut wie keine Folge verpasst und wie die irren gelacht, wenn Al wieder einmal einen „Freund“ seiner Tochter Kelly gegen die Wand laufen lässt. Auch, wenn wir viele Witze, Sprüche und Andeutungen aufgrund unseres Alters ganz sicher nicht verstanden haben, so hatten wir eine ganze Menge Spaß mit dieser Serie.

Mittelpunkt der Serie sind die Bundys: Al (wunderbar gespielt von Ed O’Neil) ist der Ernährer der Familie. Mit dem Verkauf von Damenschuhen ist er nicht sonderlich erfolgreich, seine Familie ist ihm eine ständige Last. Deshalb hängt er sehr seinen Highschool-Jahren nach, da er zu dieser Zeit noch ein beliebter Footballspieler war.

Peggy (Katey Sagal) ist seine Frau. Die „rote Hexe“ ist arbeitsscheu, gibt gerne unnötig viel Geld für noch unnötigere Dinge aus und sitzt gerne auf der Couch.

Kelly (Christina Applegate) ist das blonde Dummchen der Familie. Seit einem Autounfall in ihrem sechsten Lebensjahr leidet sie unter einer starken Lernbehinderung, deshalb verlässt sie sich auf ihr attraktives Äußeres.

Bud (David Faustino) ist der jüngere Bruder von Kelly. Er ist laut Kelly bei den Frauen wenig bis gar nicht erfolgreich und auch sein Vater ist immer wieder überrascht, wenn Bud doch einmal eine „Tussi“ rum bekommt. Dafür ist er allerdings der wohl erfolgreichste Bundy –die Highschool schließt er mit Auszeichnung ab und absolviert ebenfalls ein erfolgreiches Studium an der Universität.

Zuletzt Buck – der treue, zottelige Hund der Familie ist über zehn Staffeln hinweg dabei. Dann stirbt er allerdings und wird als Strafe für seinen Katzenhass als „Lucky“ wiedergeboren.

Sebastian Lindschulte

Sebastian Lindschulte führt diesen Blog - alle Beiträge stammen aus seiner Feder. Oder Tastatur.

Schreibe einen Kommentar