Schnaps und Stripper statt Ameisen

Der Chef-Programmierer Eric Tereshinski des VR-Projekts Ant Simulator erhebt schwere Vorwürfe gegen seine Kollegen. In einem Video gibt er die Einstellung des Projekts bekannt und sagt, dass seine Kollegen einen Großteil des Projektgeldes für Alkohol und Stripper ausgegeben hätten.

Definitiv eins der witzigsten Statements der letzten Zeit aus der Entwickler-Szene.

Erstmal eine Ameisensimulation als Indie-Titel via Crowdfunding finanzieren. Und dann das ganze Geld für Schnaps und Stripper raushauen – gibt bessere Ideen. Unterhaltungswert ist aber dabei. Ob das ein Nachspiel haben wird?

Quelle: gamestar.de

Sebastian Lindschulte

Sebastian Lindschulte führt diesen Blog - alle Beiträge stammen aus seiner Feder. Oder Tastatur.