YouTube und GEMA einigen sich – endlich!

DWDL: Sieben Jahr lang währte der Streit zwischen YouTube und der GEMA – sehr zum Ärger der Nutzer, die seither immer wieder auf nervige Sperrtafeln stießen. Nun können sich Musikfans jedoch freuen: Beide Seiten einigten sich auf einen Vertrag.

FAZ: Keine roten Sperrtafeln mehr: Die Gema und Youtube schließen einen Vertrag. Jetzt bekommen Musiker für den Abruf von Videos Geld. Die Einigung ist eine Sensation – mit einer offenen Frage.

Darauf haben wir wirklich lange gewartet – endlich ist auf YouTube auch Musik verfügbar, die unter GEMA-Schutz fällt. Damit ist ein Rechtsstreit beigelegt, der seit 2009 anhält. Lang genug.

In all den Jahren wird die GEMA immer als der „böse Verhandlungspartner“ dargestellt. Dabei vertreten sie die Interessen von Künstlern – die Verpflichtung den Mitgliedern gegenüber ist nun einmal bindend. Und das ist im Grunde auch gut so: „Nach sieben Jahren zäher Verhandlungen markiert der Vertragsabschluss mit YouTube einen Meilenstein für die GEMA und ihre Mitglieder“, sagte Thomas Theune, Direktor Sendung und Online bei der GEMA. Und Christophe Muller, Head of International Music Partnerships bei YouTube fügt an: „Wir wollen sicherzustellen, dass Autoren, Komponisten und Musikverleger auch weiterhin fair bezahlt werden.“

Quelle: dwdl.de

Quelle 2: faz.net

Sebastian Lindschulte

Sebastian Lindschulte führt diesen Blog - alle Beiträge stammen aus seiner Feder. Oder Tastatur.